English   Deutsch   Italian   Greek   Romanian    Polish   

Das ENTRECOMP Implementierungsmodell

Das Projekt „EntreComp Implementation“ (ECI) hat das Ziel, den „EntreComp“ Kompetenzrahmen durch die Entwicklung von praxisorientierten Werkzeugen und Schulungsinhalten für die europäischen Berufsbildungssysteme zu "operationalisieren", um so "EntreComp" in betrieblichen Umgebungen anwenden zu können und das Unternehmertum zu fördern. Ziel ist die Entwicklung eines Modells zur Implementierung des „EntreComp“ Kompetenzrahmens in der Berufsbildung Innerhalb dieser Aufgabe werden die Partner den „EntreComp“ Kompetenzrahmen mit ESCO (der Klassifikation von europäischen Fertigkeiten, Kompetenzen, Qualifikationen und Berufen) und EQF (Europäischer Qualifikationsrahmen) vergleichen.

ECI arbeitet mit sechs Kompetenzen aus den drei Bereichen des „EntreComp“-Kompetenzrahmens:

1.2 Kreativität: Entwicklung kreativer und zielgerichteter Ideen
1.5 Ethisches und nachhaltiges Denken: Bewertung der Folgen & Auswirkungen von Ideen, Möglichkeiten und Handlungen
2.1 Selbsterkenntnis & Selbstvertrauen: An sich selbst glauben und sich selber weiterentwickeln
2.5 Mobilisierung anderer: Inspirieren, begeistern und andere an Bord holen
3.1 Die Initiative ergreifen: Go for it!
3.3 Umgang mit Unsicherheit, Unklarheit & Risiko: Die richtigen Entscheidungen im Umgang mit Unsicherheit, Unklarheit und Risiko treffen

Die Entwicklung dieser Methodik wird die Vorarbeit und Grundlage für die Entwicklung von Trainingsinstrumenten und -inhalten zur Operationalisierung von ECI sein. (Output O3)
Die Methodik hilft dabei systematische Informationen in Bezug auf die persönlichen Soft Skills zu liefern, die sehr bedeutsam sind, um ein erfolgreiches Unternehmen zu etablieren, insbesondere unter Einflüssen wie Störungsprozesse, künstliche Intelligenz, intelligente Technologien etc.
Die Methodik unterstützt weiterhin dabei die richtigen Instrumente, Mittel und Aktivitäten auszuwählen- auf der Grundlage der gemeinsam festgelegten Vision zu diesem Forschungsbereich. Dabei sollen auch die spezifischen Merkmale der verschiedenen und unterschiedlichen unternehmerischen Umgebungen und Systeme berücksichtigt werden.

Die Methodik beinhaltet folgende Komponenten:

- Festlegung der von allen Partnern zu befolgenden Methodik (d.h. allgemeiner Rahmen und Umfang, allgemeiner methodologischer Ansatz, Zeitplanung und Abfolge der spezifischen Aktivitäten usw.)
- Festlegung von Kriterien für die Auswahl der einzubeziehenden Zielgruppen
- Definition von Literatur und anderen Quellen für die Sekundärbewertung

Der Aufruf 2019 der Kommission (Runde 1 KA2)
- Zusammenarbeit für Innovation und Austausch bewährter Verfahren KA202
- Strategische Partnerschaften für die Berufsbildung (Form Id KA202-69646D49 Deadline (Brüsseler Zeit) 26. März 2019 12:00:00 116 / 193EN (wissenschaftliche und politische Dokumente))
- Analyse von Dokumenten: Elemente, die aus dem Benchmarking abgeleitet werden sollen (d.h. ESCO, EQF, EntreComp Framework, etc.)
- Struktur der Berichts- und Aggregationswerkzeuge
- Gemeinsamer Zeitplan
- Definition von gemeinsamen Instrumenten für das Trainingsmaterial in Bezug auf die oben genannten definierten Kompetenzen (Kursbeschreibung, Lernergebnisse, Lehrplan, Lernaktivitäten, Bewertungstyp, erforderliche und empfohlene Lektüre, Kursplan, etc.)

folgen Sie uns:

     

Die Partner des Projektkonsortiums






Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Kommission . Diese Homepage und die darauf enthaltenen Inhalte geben ausnahmslos die Sicht und Meinung der Autoren wieder. Die Kommission kann nicht verantwortlich gemacht werden.